Informationen zur Kinderaufnahme

Sie interessieren sich für eine Aufnahme Ihres Kindes in unsere Schule? Dann haben Sie bitte keine Scheu: kommen sie vorbei, sprechen Sie uns an, rufen Sie an.

Allerdings sind unsere Lehrkräfte in den Bürozeiten meistens im Unterricht, und die Bürokräfte werden Ihnen eventuell nicht alle pädagogischen oder sonstigen Fragen (ob z.B. ein Platz frei ist) beantworten können.

Wir haben Ihnen daher ein spezielles Online-Formular vorbereitet, mit dem Sie effektiv mit unsern Lehrkräften in einen unverbindlichen Kontakt kommen können.

Wenn Sie dies Formular abgeschickt haben, wird eine Lehrkraft des Kinderaufnahmekreises zeitnah mit Ihnen telefonisch Kontakt aufnehmen, um Sie zu beraten und gegebenenfalls einen Gesprächstermin zu verabreden.Bilder

Beim diesem Gespräch lernen die Vertreter der Schule und die Familie sich gegenseitig kennen. Es wird gemeinsam besprochen, ob die Johanna-Ruß-Schule die richtige Schule für das Kind ist.

Sind die Voraussetzungen für eine Aufnahme gegeben, so wird eine Hospitation des Kindes (ein Schultag in der Zielklasse) sowie der Eltern (Hauptunterricht in einer anderen Klasse) verabredet.

Bestätigt sich beiderseits der Aufnahmewunsch, so unterschreiben zuerst die Eltern den Schulvertrag.

Auf Grundlage des vorliegenden, von den Eltern unterschriebenen Schulvertrages wird in der Pädagogischen Konferenz (donnerstags) endgültig über die Aufnahme des Kindes entschieden. Wichtig: Der Vertrag erhält seine Gültigkeit nur, wenn die zuständige Schulaufsichtsbehörde dem Schulbesuch zugestimmt hat (Feststellung des Förderbedarfs).

Ein Finanzgespräch zwischen Elternvertretern des Vorstands und den neuen Eltern führt zum Abschluss der im Schulvertrag erwähnten Verpflichtungserklärung über die Höhe des Elternbeitrages. Diese richtet sich nach den finanziellen Möglichkeiten des Elternhauses (Selbsteinschätzung) und folgt dem Grundsatz: Kein Kind soll aus finanziellen Gründen nicht auf unsere Schule gehen können.

Übrigens: Unsere KollegInnen unterstützen und begleiten Sie auch gern bei Kontakten zu Behörden und anderen Stellen (Beantragung des Förderbedarfs, Wahl des Förderortes usw.).